KG Pfaffenwinkel verliert zum Saisonabschluss mit 12:8 in Hof

Nur fünf Tage zum Regenerieren blieben den Kämpferinnen aus Weilheim und Peiting nach der Niederlage in Neuhaus. An der engen Personallage hatte sich daher auch nichts verändert, wieder konnten nur sieben der zehn Gewichtsklassen besetzt werden. Ann-Katrin Schubert und Sarah Kappler eröffneten in der Gewichtsklasse -63 kg den letzten Kampftag der Saison und brachten das Gästeteam direkt mit 2:0 in Führung. Schubert nutzte eine Unachtsamkeit der Gegnerin und brachte diese in die Bodenlage und „nagelte“ sie dort mit einem Haltegriff fest. Sarah brachte ihre Kontrahentin nach wenigen Sekunden mit einem sauberen Osoto-gari (Fußwurf) zu Fall. Anschließend gingen die Punkte dann leider zahlreich an Hof. -57 kg mussten sich Sophie Kappler und Daniela Hörl geschlagen geben. Beide konnten Akzente setzen, waren jedoch nicht in der Lage sich durchzusetzen. Janice Klabuhn (+70 kg) geriet nach eigenem Angriff in einen Haltegriff, aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Luisa Orendt (-52 kg) wurde ihr „Untergewicht“ zum Verhängnis. Im Stand mit ihrer Gegnerin ebenbürtig, wurde sie im Boden trotz starker Gegenwehr überdreht und ebenfalls festgehalten. Hinzu kamen die kampflos abgegebenen Begegnungen -52 kg und -70 kg (beide Kämpfe: Simone Eisengrein stellte sich nur formal als Gegnerin auf die Matte) Einzig Franziska Bornstädt (eigentlich -63 kg) konnte, ins Schwergewicht aufgerückt, mit der sogenannten „Schweinerolle“ und anschließendem Haltegriff den 3. Punkt für die KG holen. Somit lagen die Damen nach dem 1. Durchgang mit 7:3 zurück. Ein Sieg war damit nicht mehr möglich. Dementsprechend experimentierfreudig wurde die Kampfaufstellung für die Rückrunde ausgetüftelt: Daniela Hörl (-57 kg) und Ann-Katrin Schubert(- 63 kg) wurden beide jeweils eine Kategorie nach oben geschoben und Franziska Bornstädt in die Gewichtsklasse – 70 kg verfrachtet. Diese mutige Aufstellung zahlte sich aus: Zum Rückrundenauftakt sicherten sich Sarah Kappler und die aufgerückte Daniela Hörl Siege - 63 kg. Sarah Kappler beförderte ihre Gegnerin schnell auf den Boden und ließ sie anschließend aus dem folgenden Haltegriff nicht mehr entkommen. Daniela Hörl konnte ihren Griff immer wieder durchsetzen und beendete den Kampf schließlich mit einer Würgetechnik. Auch das Aufstellen von Ann-Katrin Schubert und Franziska Bornstädt -70 kg zahlte sich aus. Ann-Katrin punktete abermals mit Haltegriff, während Franziska ihre Gegnerin mit einer Kontertechnik bezwang. Damit war der zwischenzeitliche Ausgleich wiederhergestellt. Doch dann musste sich Sophie Kappler (-57 kg) unerwartet geschlagen geben. Sie startete gut in den Kampf, war sichtbar überlegen, leistete sich aber eine kurze Unkonzentriertheit und landete nach eigenem Ansatz auf dem Rücken. Auch Luisa Orendt konnte keinen weiteren Punkt hinzusteuern. Da weitere drei Punkte kampflos abgegeben wurden, hatte Hof die für den Sieg notwendigen Punkte bereits auf dem Konto. Trotzdem ging Janice Klabuhn mit vollem Einsatz in den letzten Kampf und sicherte sich so einen Ehrenpunkt mit einer schulbuchmäßigen Würgetechnik. Somit hieß es 12:8 für den PTSV Hof. Die dünne Besetzung prägte die Ergebnisse auch in dieser Saison erheblich. Durch massives Verletzungspech konnten in allen Ligabegegnungen maximal 7-8 einsatzfähige Kämpferinnen antreten, die aber alle kontinuierlich starke Leistungen zeigten und so versuchten die Ausfälle halbwegs zu kompensieren, was teilweise leider unmöglich war. Die Hausaufgaben für die nächste Saison sind klar: Es gilt nun den Kader dringend mit neuen Kämpferinnen zu verstärken.
KG Pfaffenwinkel verliert zum Saisonabschluss mit 12:8 in Hof

KG Pfaffenwinkel hält sich gegen Spitzenreiter Neuhaus wacker

Am Sonntag den 5.6. am vorletzten Kampftag der Judo Bayernliga ging es für die Damen der KG Pfaffenwinkel zum Auswärtskampf nach Neuhaus. Noch immer waren nicht alle Mannschaftsmitglieder genesen. Simone Eisengrein und Julia Tolksdorf fallen nach ihren Verletzungen für die ganze Saison aus. Schnell wurde deutlich, dass ein Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer schwer werden würde, diese konnten zur Realisation ihres Aufstiegstraumes mit kompletter Mannschaft antreten. Daniela Hörl und Sophie Kappler eröffneten in der Gewichtsklasse -57 Kg. Daniela konnte gegen die starke Verena Pfeffer nichts ausrichten und auch die zweite Begegnung konnte sie nicht für sich entscheiden. Hier machte sich der Trainingsrückstand aufgrund des aktuell stattfindenden Abiturs etwas bemerkbar. Sophie zeigte zwei variantenreiche und gute Kämpfe, konnte sich jeweils eine große Wertung erarbeiten. Jedoch konnte sie beide Male den Vorsprung nicht über die Zeit bringen und leistete sich jeweils kurz vor Schluss unkonzentrierte Patzer und schenkte die Siege den Gegnerinnen. Es folgten Janice Klabuhn und Julia Tolksdorf im Schwergewicht. Janice konnte in der Hinrunde ebenfalls diverse Wertungen erzielen, geriet aber kurz vor Ende in einen Haltegriff. Ihre zweite Begegnung verlor sie aufgrund 4 Bestrafungen für Verlassen der Kampffläche. Diese Disqualifikation war durchaus umstritten. Julia sorgte für die Überraschung des Kampftages: Eigentlich durch einen Kreuzbandriss kampfunfähig, sollte sie pro forma zum Aufgeben direkt nach Kampfbeginn auf die Matte gehen. Doch Julia entschloss sich kurzerhand den ersten Ansatz der Gegnerin abzuwarten. Eben diesen Ansatz nutzte die Pfaffenwinklerin für eine saubere Kontertechnik, die zum direkten Sieg führte. Damit holte sie völlig unterwartet den ersten Punkt für die KG. Ihren 2. Kampf trat sie dann aber wirklich nicht mehr an. Sarah Kappler und Ann-Katrin Schubert waren in der Gewichtsklasse -63 Kg eine Bank. Beide konnten ihre Kämpfe jeweils vorzeitig und souverän für sich entscheiden. Im 1. Kampf konnte Sarah schnell in Führung gehen und drückte ihrer Gegnerin daraufhin taktisch klug vier Strafen auf, die zur Disqualifikation und damit zum vorzeitigen Sieg von Sarah führten. Ann-Katrin konnte nach schnellem Rückstand ihre Bodenfähigkeiten ausnutzen und nach einem intensiven Bodenkampf einen siegbringenden Haltegriff ansetzen. In Durchgang 2 sicherten sich beide nach kurzer Kampfzeit Siege durch Haltegriffe. -70 Kg ging nur Franziska Bornstädt (eigentlich -63 Kg) an den Start. Simone Eisengrein musste verletzt abwinken. Franzi verlor in der Hinrunde gegen die kräftemäßig überlegene Tatjana Schauer nach zwei eigenen vielversprechenden Ansätzen im Haltegriff. In der Rückrunde konnte sie sich in letzter Sekunde einen Sieg erkämpfen. 5 Sekunden vor Schluss hatten beide Kämpferinnen eine kleine Wertung zur Buche stehen, bevor Franzi mit dem Schlusssignal ihre Gegnerin wegkonterte und somit den 6. Punkt für die Gäste aus dem Oberland holte. Für Luisa Orendt gab es in der Gewichtsklasse -52 Kg an diesem Tag nichts zu holen. Sie musste sich als Jüngste jeweils erfahrenen Gegnerinnen geschlagen geben. Den anderen Startplatz in dieser Gewichtsklasse konnten die Pfaffenwinklerinnen nicht besetzten. Somit konnten an diesem Tag keine Punkte für die Tabelle geholt werden. Allerdings hätten sowohl die Kämpfe von Sophie und Janice durchaus anders ausgehen können, bzw. fast schon müssen. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, denn am Samstag geht es zum Saisonabschluss nach Hof. Hier könnte ein Sieg zum 3. Platz in der Tabelle führen, was nach dem bereits sicheren Klassenerhalt ein schöner Erfolg für die schwierige Saison in diesem Jahr wäre.
KG Pfaffenwinkel hält sich gegen Spitzenreiter Neuhaus wacker

KG Pfaffenwinkel holt wichtigen Sieg gegen Ingolstadt

Diesmal sah es bis zwei Tage vor dem Kampftag hinsichtlich der Besetzung sehr gut für die KG Pfaffenwinkel aus. Die Verletzten (Sophie Kappler, Daniela Arnold, Daniela Hörl, Julia Tolksdorf) vom letzten Kampftag waren bis auf Julia Tolksdorf wieder genesen und zusätzlich konnten Ann-Katrin Schubert und Janice Klabuhn, die gegen Hirten noch berufsbedingt gefehlt hatte, wieder mit von der Partie sein. Dann kam es aber knüppeldick: Erst verletzte sich Simone Eisengrein im Training, dann musste Luisa Orendt ihren Einsatz krankheitsbedingt absagen und schließlich drohte auch noch Sophie Kappler auszufallen. Doch die Mannschaft ließ sich davon nicht im Geringsten beirren und zeigte eine bärenstarke Leistung gegen die Ingolstädter Gäste. Franziska Bornstädt (eigentlich -63 kg abgewogen) eröffnete den Kampftag in der Gewichtsklasse -70 kg. Schnell konnte sie ihren Griff durchsetzen und ihre Gegnerin mit vollem Punkt auf die Matte werfen. Es folgten drei an Ingolstadt abgegebene Begegnungen: -70 kg konnte keine weitere Kämpferin aufgestellt werden und +70 kg konnten Julia Tolksdorf und Janice Klabuhn gesundheitsbedingt nicht antreten. -57 kg hatte Sophie Kappler mehr mit der eigenen Luft als mit der Gegnerin zu kämpfen, konnte aber trotzdem mit schönen Fußtechniken den Kampf für sich entscheiden. Daniela Hörl bekam den 3. Punkt für die KG kampflos zugesprochen. Sarah Kappler und Ann-Katrin Schubert (-63 kg) zeigten sich gewohnt souverän. Während Sarah mit einer Wurftechnik überzeugen konnte, fixierte Ann-Katrin ihre Gegnerin mit einem Haltegriff auf der Matte. Zum Abschluss des 1. Durchgangs konnte Daniela Arnold (-52 kg) als Siegerin von der Matte gehen, bevor die 2. Begegnung kampflos an Ingolstadt ging. Somit ging man mit einer kleinen, aber beruhigenden, Führung von 6:4 in die Pause. Allerdings konnte jede Niederlage alles gefährden. Und dies trat dann auch direkt ein. Franziska Bornstädt gab aufgrund eines fehlgeschlagenen Aushebeversuchs einen Punkt ab. Ab diesem Moment standen alle unter Siegzwang. Daniela Hörl hielt die Heimmannschaft im folgenden Kampf auf Kurs. Sie konnte mit einer Kontertechnik in Führung gehen und erarbeitete sich im Verlauf einen siegbringenden Haltegriff. Sophie Kappler bekam diesmal ihren Punkt kampflos zugesprochen. -63kg konnte Sarah Kappler ihren Kampf in rekordverdächtigen sechs Sekunden mit einer Fußtechnik beenden und Ann-Katrin Schubert nutzte eine Bodensituation konsequent aus. Da die KG damit die für einen Sieg nötigen zehn Punkte auf dem Konto hatte, fielen die Niederlagen von Daniela Arnold (-52 kg) und Janice Klabuhn (+70 kg) sowie die verletzungsbedingte Absage von Julia Tolksdorf nicht mehr ins Gewicht. Somit sicherten sich die Gastgeberinnen mit einem knappen aber letztlich hoch verdienten 10:9 Sieg drei wichtige Punkte für die Tabelle. Aktuell liegt die Mannschaft damit trotz der massiven personellen Probleme aktuell auf dem 3. Platz. Es zeigte sich wieder einmal, wie hoch die kämpferische Qualität der Pfaffenwinklerinnen, vor allem in Drucksituationen, ist.
KG Pfaffenwinkel holt wichtigen Sieg gegen Ingolstadt

KG Pfaffewinkel erkämpft 10:10 Unentschieden gegen den SV Hirten

Eine Hiobsbotschaft nach der anderen musste die KG Pfaffenwinkel in der Woche vor der Begegnung mit dem SV Hirten am 10.04.2016 hinnehmen. Nachdem bereits einige Kämpferinnen aus zeitlichen Gründen im Vorfeld abgesagt hatten, waren von den verbleibenden acht auch noch vier durch Verletzungen eingeschränkt (Julia Tolksdorf, Sophie Kappler, Daniela Hörl und Daniela Arnold). Lediglich Sarah Kappler, Franziska Bornstädt, Luisa Orendt und Simone Eisengrein waren voll einsatzfähig. Zum Glück für die Mannschaft entschieden sich vor Ort jedoch einige der Verletzten einzelne Kämpfe zu bestreiten und darüber hinaus wies der SV Hirten eine Lücke in seiner Aufstellung auf. So eröffnete Sophie Kappler (-57 kg), trotz Knieverletzung, den Kampftag gegen Manuela Schmidt und konnte sogleich in Führung gehen. Nach der Hälfte der Zeit machte sich die Verletzung dann doch bemerkbar und so musste der Kampf abgegeben werden. Daniela Hörl, ebenfalls -57 kg, sicherte den ersten Punkt. -63 kg hatten Sarah und Franziska keinerlei Probleme mit ihren Gegnerinnen. Beide gewannen vorzeitig mit vollem Punkt Luisa Orendt unterlag in der Gewichtsklasse -52 kg nach einem starken Auftakt und Daniela Arnold bekam ihren Punkt in derselben Gewichtsklasse kampflos zugesprochen. Im Schwergewicht stellte sich Julia Tolksdorf zwar auf die Matte, ihre Verletzung machte aber einen tatsächlichen Kampf unmöglich. Auch die zweite Begegnung in dieser Gewichtsklasse wurde wegen fehlender Besetzung abgegeben. -70 kg stand nur Simone Eisengrein zur Verfügung. Diese konnte bis kurz vor Ende keine Wertung erzielen. Die Entscheidung brachte schließlich ein unerlaubtes Fassen der Gegnerin an die Hose und damit ging der 5. Punkt an die KG. Der Pausenstand zeigte ein 5:5, was die Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis steigen ließ. Diesmal eröffnete Daniela Hörl (-57 kg) den zweiten Durchgang. Diese trat gegen die starke Manuela Schmid verletzungsbedingt nicht an. Sophie Kappler holte einen weiteren wichtigen Sieg gegen Dajana Papp mittels Haltegriff. Franziska Bornstädt und Sarah Kappler (-63 Kg) legten im Eiltempo nach. Franziska sorgte mit einem schönen Ausheber für Aufsehen, während Sarah mit einer Wurftechnik auf den Knien überzeugen konnte. -52 kg zeigte sich Daniela Arnold entschlossen, konnte sich aber gegen ihre erfahrene Gegnerin nicht durchsetzen. Luisa Orendt bekam einen weiteren Punkt kampflos zugesprochen. Julia Tolksdorf konnte +70 kg abermals nur formell als Gegnerin auf der Matte gehen. Simone Eisengrein (-70 kg) behielt in einem spannenden Kampf die Nerven und konnte mit starken Ansätzen eine Führung über die Zeit bringen und sicherte somit im letzten Kampf ein Unentschieden. Mit dem Endergebnis 10:10 haben die Damen der KG Pfaffenwinkel ihre Erwartungen wirklich übertroffen. Insgesamt betrachtet erhielt die KG zwar zwei Punkte kampflos, jedoch gaben sie selbst sieben kampflos ab. Von den tatsächlich ausgefochtenen elf Begegnungen konnten sie acht für sich entscheiden. Der nächste Kampf findet am 24.04. um 14 Uhr in Peiting gegen den DJK Ingolstadt statt!
KG Pfaffewinkel erkämpft 10:10 Unentschieden gegen den SV Hirten

Tolle Erfolge bei Lenggrieser Frühlingstunier

9 junge Nachwuchskämpfer machten sich mit ihren Betreuern Sarah Kappler und Christian Hermann auf den Weg nach Lenggries. Für die meisten Kämpfer war es das erste Tunier überhaubt, so war dem ein oder anderen die Nervosität deutlich anzumerken. Besonders toll war die Steigerung aller Kämpfer während des Tuniers zu sehen. Während die Weilheimer in den ersten Kämpfe teils noch etwas vorsichtig und zurückhalten gewirkt hatten, zeigten sie in den folgenden Kämpfen schöne Techniken und gaben auch gegen scheinbar stärkere Gegner nicht auf. Einen super 2. Platz erreichten Tobias Geppert (-27 Kg) und Laurin Abersold (-34 Kg). Für beide wäre sogar der Tuniersieg drin gewesen. Während Laurin nach verhaltenen Auftakt im Lauf des Tuniers immer stärker wurde, konnte Tobi alle seine Kämpfe gewinnen, musste aber den entscheidenden letzen Kampf um den Tuniersieg abgeben. Bronze ging an Eva Mayer (-36 Kg), Tobias Hellinger (-34 Kg), Max Podechtl (-50 Kg) und Bernhard Hellinger (-40 Kg) Eva, die noch in der Anfängergruppe trainiert, sorgte mit ihren Kämpfen für die größte Überraschung aus Weilheimer Sicht. So konnte sie direkt den ersten Kampf gewinnen und dann in der folge gegen 2 starke Kämpferinnen aus dem Oberbayernkader sehr gut mithalten. Auch Tobi zeigte starke Kämpfe und konnte sowohl den Kampf gegen Laurin als auch einen weiteren Kampf mit einem sauber ausgeführten Wurf mit voller Wertung gewinnen. Max und Berhard hatten es in ihren Gewichtsklassen nicht leicht. Hier waren teilweise Gegner mit weitaus größerer Erfahrung am Start. Doch Max ging unbeeindruckt in die Kämpfe und konnte 2 Kämpfe für sich entscheiden und auch Bernhard stellte sich der Herausforderung und zeigte schönes Judo. Michael Mayer (-27 Kg) und Fernando Frankl (-26,6 Kg) hatten es als Jüngste schwer. Doch auch sie gaben alles und konnten kleine Wertungen erkämpfen. Beide belegten Rang 5. Auch Felix Weidinger (-50 Kg) war kein Sieg vergönnt. Der Weißgurt konnte seine Gegner zwar in Bedrängnis bringen doch am Ende konnten diese durch ihre Erfahrung siegen.
Tolle Erfolge bei Lenggrieser Frühlingstunier

Bayernligaauftakt endet mit 10:10

Nach der letztjährigen Niederlage zum Auftakt gegen das JT Oberland, wollte die KG Pfaffenwinkel am 13.03.2016 in Weilheim nun mit einem Erfolg in die neue Saison starten. Das stellte jedoch gegen das JT Oberland, das sich zum großen Teil aus Bundesligakämpferinnen aus Gröbenzell zusammensetzt, kein leichtes Unterfangen dar. Den ersten Auftritt lieferte Sophie Kappler (-57 kg) vor den zahlreichen Zuschauern. Nach diversen kleinen Wertungen konnte sie den ersten Punkt für die KG Pfaffenwinkel sichern. Im Anschluss holte Daniela Hörl (-57 kg) den 2. Punkt kampflos. In der Gewichtsklasse +70 kg mussten die Pfaffenwinkler einen Punkt kampflos den Gästen überlassen. Julia Tolksdorf (+70kg) unterlag gegen die um einiges größere Sabrina Pfordner trotz erheblicher Gegenwehr. Simone Eisengrein (-70 kg) musste sich der erfahrenen Bundesligakämpferin Marion Weissensteiner geschlagen geben. Sarah Kappler, eigentlich -63 kg abgewogen, wurde in der höheren Gewichtsklasse -70 kg eingesetzt und bekam es hier mit Sonja Weissensteiner zu tun. Im Laufe des Kampfes konnte sich Sarah sowohl einen Waz-ari als auch den entscheidenden Ippon erarbeiten und somit den 3. Punkt für die KG holen. In der Gewichtsklasse - 52 kg mussten sich sowohl Luisa Orendt, als auch Daniela Arnold den erfahrenen Gegnerinnen trotz großem Einsatz und guten Ansätzen geschlagen geben. Ann-Katrin Schubert (-63 Kg) wurde der Sieg kampflos zugesprochen. Franziska Bornstädt hatte mit Katharina Steinegger keine großen Probleme. Nach einen schönen Hiza-guruma und anschließendem Haltegriff war der Halbzeitstand von 5 zu 5 hergestellt. In der Pause wurde abermals an der Kampfaufstellung getüftelt. Schließlich besetzte Franziska Bornstädt die 2. Position im Schwergewicht und Sarah Kappler wurde abermals in die Gewichtsklasse -70 kg geschoben. Diesmal eröffnete Daniela Hörl (-57 Kg) mit einem engagierten Kampf gegen Lena Schweiger. Die über einen Kopf größere Gegnerin machte es Daniela nicht leicht. Schließlich konnte sie sich aber einen gewinnbringenden Haltegriff erarbeiten. Der zweite Punkt dieser Gewichtsklasse ging kampflos an Sophie Kappler. Im Schwergewicht bekam es Julia Tolksdorf mit Babara Eschelsloher zu tun. Auch diesmal versuchte Julia alles und hätte ihre Gegnerin beinah im Würger gehabt, geriet jedoch aufgrund des Gewichtsnachteils in einen Haltegriff aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Auch Franziska Bornstädt wurde der Gewichtsnachteil zum Verhängnis. Sie konnte gegen Sabrina Pfordner durch eine Kontertechnik in Führung gehen, bevor sie bei einem weiteren Konterversuch überdreht und ebenfalls festgehalten wurde. Auch Sarah Kappler konnte bei ihrem Ausflug in die höhere Gewichtsklasse keinen Sieg erreichen. Marion Weissensteiner, ihre Bundesligamannschaftskollegin, konnte Sarah zwar im Stand einigermaßen kontrollieren, musste dann aber ebenfalls durch einen Haltegriff den Kampf abgeben. Simone Eisengrein, ebenfalls -70 Kg, zeigte sich gegen Sonja Weissensteiner konzentriert. Nach einem harten Kampf konnte sie mit einem Shido-Vorteil verdient den 8. Punkt für die KG Pfaffenwinkel erreichen. Die Gewichtsklasse - 52 kg besetzte dieses Mal nur Luisa Orendt, die etwas unglücklich gegen Corinna Reiter verlor. Den 2. Punkt gab die KG Pfaffenwinkel nun kampflos an Oberland ab, da Daniela Arnold in die Gewichtsklasse -63 kg hochgeschoben worden war, wo ihr ebenfalls kampflos der 9. Punkt zugesprochen wurde. Den abschließenden Punkt zum 10:10 Endstand holte Ann-Katrin Schubert nach kurzer Zeit gegen Katharina Steinegger. Mit einem schönen Uchi-mata setzte sie den perfekten Schlusspunkt des Ligakampftages. Mit dem erkämpften Unentschieden können die Kämpferinnen der KG Pfaffenwinkel zufrieden sein, denn viel mehr war gegen das starke JT Oberland nicht möglich. Nun gilt es gegen Hirten an die Leistung anzuknüpfen und sich wieder so überzeugend zu präsentieren.
Saisonstart in der Judobayernliga!

Bayerische Meisterschaften der Männer und Frauen in München-Großhadern

Mit Philipp Braun und Christian Hermann gingen zwei Judoka des TSV Weilheim bei den Bayerischen Meisterschaften in München an den Start. Zudem waren auch Sarah und Sophie Kappler, jahrelang für den TSV Weilheim kämpfend, mit dabei. Christan Hermann (-90 kg) erreichte nach einem kontrollierten Auftakterfolg das Halbfinale. Hier musste er sich dem späteren Sieger Bichelmayer (Kodokan München) geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei gegen Löffler (Kronach) bestimmte er den Kampf von Beginn an und konnte sich eine kleine Wertung erarbeiten. Wenige Sekunden vor Kampfende wurde Christian wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert und landete somit auf dem undankbaren 5. Rang. Philipp Braun (-81 kg) musste seinen Auftaktkampf gegen Hugo Murphy (TSV Großhadern) nach Führung abgeben, konnte die zwei folgenden Begegnung in der Trostrunde dann aber souverän für sich entscheiden. Er gewann jeweils durch gut genutzte Bodensituationen. Eine weitere Niederlage gegen Markus Tuscher (TSV Abensberg) besiegelten dann allerdings das vorzeitige Ende seines Wettkampftages. Auch Sophie Kappler (-57 Kg) blieb nur die Blechmedaille. Das kleine Finale um Bronze ging unglücklich verloren. Sarah Kappler(-63 Kg) konnte sich überlegen ins Finale kämpfen. Hier traf Sarah abermals auf Eike Trost (Erlange), die sie in der Vorrunde noch besiegt hatte. Diesmal ging der Sieg, durch einen folgenreichen Fehler von Sarah, an Trost. Aber auch Silber genügt zur Qualifkation zu den deutschen Pokalmeisterschaften.
Bayerische Meisterschaften der Männer und Frauen in München-Großhadern

Fulminanter 18:2 Sieg der KG Pfaffenwinkel zum Saisonabschluss gegen Bamberg

Die Damen der KG Pfaffenwinkel haben zum Saisonabschluss nochmal ihr ganzes Können unter Beweis gestellt und den PSV Bamberg in der eigenen Halle hoch überlegen mit 18:2 abgefertigt, wobei ein Punkt kampflos abgegeben wurde. Den Auftakt machte Sophie Kappler (-57 Kg), deutlich übernächtigt von vorabendlichen Abiturfeier konnte sie ihre Gegnerin trotz ihres gemächlichen Tempos, nach diversen kleinen Wertungen, in einen Haltegriff nehmen und somit den ersten Punkt holen. Daniela Arnold´s Punkt folgte Sekunden später, da Bamberg keine zweite Kämpferin in dieser Gewichtsklasse stellen konnte. Es folgten Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt im Schwergewicht. Janice genügten zwei tiefe Seonageansätze für den Sieg gegen Frauke Vortmann. Unwesentlich länger brauchte Franzi Bornstädt gegen die gut 20 Kg schwerere Gegnerin. Nach einer Fußtechnik setzte Franzi im Boden nach und brachte die Bambergerin mit einer Würgetechnik zur Aufgabe. -52 Kg zeigte Daniela Hörl einen beherzten Kampf und gewann vorzeitig mit Ippon für eine sehenswerte Kontertechnik. Luisa Orent bekam ihren Sieg kampflos zugesprochen. Auch Simone Eisengrein (-70 Kg) konnte sich ihren Siegpunkt ohne kämpferische Auseinandersetzung abholen. So leicht hatte es Julia Tolksdorf nicht, sie erkämpfte sich diesen in einem spannenden Kampf gegen Julia Rieß. Julia werte zahlreiche Seonageangriffe ab und konnte sich kurz vor Ende der Kampfzeit durch einen Konter und anschließenden Haltegriff über den Sieg freuen. -63 Kg machte Anki Schubert mit Franziska Wendl kurzen Prozess und siegte durch einen Haltegriff. Auch Sarah Kappler hatte keinerlei Probleme mit Laura Hofmann, nach wenigen Sekunden konnte Sarah ihre Gegnerin mit einem sehenswerten Sumi-gaeshi auf die Matte befördern und damit den 10. von 10 möglichen Punkten im ersten Durchgang holen. Im 2. Durchgang hatten Sophie Kappler (-57 Kg), Julia Tolksdorf (-70 Kg) und Daniela Hörl (-52 Kg) ihre Punkte aufgrund fehlender Gegnerinnen auf Bamberger Seite sicher, womit der Sieg für die KG Pfaffenwinkel bereits nach dem 1. Durchgang feststand. Nicht destotrotz gingen alle hoch motiviert in ihre letzten Kämpfe der Saison. Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt gaben sich auch dieses Mal im Schwergewicht keine Blöße. Beide konnten ihre Gegnerinnen mit einem Haltegriff besiegen. -57 Kg trat Daniela Arnold aufgrund einer älteren Verletzung nicht an, was den 1. Punkt für Bamberg bedeutete. -52 Kg musste sie Luisa Orent gegen die über ein Kopf größere Gegnerin aufgrund fehlender Masse geschlagen geben. Luisa könnte eigentlich -48 Kg kämpfen, in der Bayernliga ist allerdings -52 Kg die niedrigste Gewichtsklasse. -70 Kg zeigte Simone Eisengrein gegen Julia Rieß ebenfalls einen starken Kampf und konnte einen Wazzari-Vorsprung über die Zeit bringen. Ihr gleich tat es Anki Schubert, auch sie musste gegen Laura Hofmann über die volle Kampfzeit gehen. Beide Kämpferinnen hatten Chancen auf den Sieg, den sich Anki mit einer Kontertechnik erarbeitete. Der letzte Kampf des Tages war dann wieder schnell vorbei. Sarah Kappler konnte ihre Gegnerin nach belieben dominieren und mit zwei Wazzari-Wertungen nach Hause schicken. Somit steht die KG Pfaffenwinkel am Ende der Saison auf Platz 4 und verpasst Platz 3 nur knapp aufgrund einer minimal schlechteren Unterbewertung. Trotzdem können alle mit der Saison sehr zufrieden sein und nächstes Jahr wieder voll angreifen.
Fulminanter 18:2 Sieg der KG Pfaffenwinkel zum Saisonabschluss gegen Bamberg

Hoher Sieg der KG Pfaffenwinkel beim Heimkampf in Weilheim gegen das JT Isartal

An ihrem dritten Kampftag am 21.06.2015 in Weilheim konnte sich die KG Pfaffenwinkel gegen die Mannschaft des JT Isartals 15:5 erfolgreich durchsetzen. Somit belegen sie momentan in der Tabelle, mit noch zwei verbleibenden Kampftagen, Platz 4. In der Hinrunde sicherten sich die Damen mit sieben gewonnen und drei verlorenen Begegnungen einen großen Vorsprung. In der Gewichtsklasse -52Kg punkteten Daniela Hörl, deren Gegnerin nicht antrat, und Luisa Orendt, die, obwohl sie gesundheitlich noch nicht ganz fit war, einen starken Auftritt ablieferte. Es folgte -57 kg Sophie Kappler, die mit ihrem Sieg ihre bisherige gute Leistung der Saison untermauerte. Im Anschluss ging der nächste Punkt an die gegnerische Mannschaft, da bis 57 kg der Kampfgemeinschaft eine Kämpferin fehlte. +70 kg musste Franziska Bornstädt (eigentlich -63kg) sich geschlagen geben, während Janice Klabuhn ihre Kontrahentin gekonnt auf die Matte beförderte. Ebenso überzeugte Julia Tolksdorf (-70kg), wohingegen sich Simone Eisengrein (-70kg) leider nicht durchsetzen konnte. -63 kg erhielt Sarah Kappler einen weiteren Punkt kampflos und Ann-Katrin Schubert machte mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess und beendete den Kampf nach einigen Sekunden. Somit stand es zur Pause 7:3 für die KG. Auch in der Rückrunde konnte die Damenmannschaft ihre Leistung aufrechterhalten. Es siegten: Daniela Hörl, Luisa Orendt, Sophie Kappler, Franziska Bornstädt, Julia Tolksdorf, Simone Eisengrein, Ann-Katrin Schubert und Sarah Kappler. Nur Janice Klabuhn konnte sich leider nicht durchsetzen und ein weiterer Punkt wurde kampflos abgegeben. Eine besonders starke Leistung zeigte Franziska Bornstädt, deren Gegnerin 5 Sekunden vor Schluss aufgab, nachdem Bornstädt sie, trotz großem Gewichtsunterschied, die ganze Kampfzeit über hartnäckig unter Druck gesetzt hatte. Ebenso Julia Tolksdorf, die zwar anfangs große Probleme hatte sich zu behaupten, aber schließlich eine günstige Situation ausnutzte und mit einem Hiza-guruma gewann. Somit stand es zum Ende 15:5, Unterbewertung 150:50. Ein weiterer wichtiger Sieg für die KG Pfaffenwinkel. Die letzten beiden Begegnungen der Saison finden am 05.07.2015 in Ingolstadt und am 12.07.2015 gegen Bamberg in Peiting statt.
Bayernliga Heimkampf am Sonntag den 21.06.2015

Sieg gegen den PSTV Hof vor heimischer Kulisse

Am 18.04.2015 bestritt die KG Pfaffenwinkel ihren ersten Heimkampf in Peiting gegen die Mannschaft des PTSV Hof und konnte sich knapp mit 10:9 durchsetzen. Es starteten die Gewichtsklassen bis 70 kg. Simone Eisengrein fand sich bereits nach kurzer Kampfzeit im Haltegriff wieder. Ebenso verlor Julia Tolksdorf unglücklich. Den ersten Punkt für die KG sicherte in der Gewichtsklasse +70 kg Franziska Bornstädt, gefolgt von Janice Klabuhn, deren Gegnerin nicht antrat. Souverän zeigten sich als nächstes wieder einmal Sarah Kappler und Ann-Katrin Schubert (-63 kg) auf der Matte und beendeten ihre Kämpfe vorzeitig. Eine außerordentliche Leistung bewies auch Sophie Kappler(– 57 kg), die ihre Gegnerin mit einem Sumi-Gaeshi niederzwang. Daniela Arnold und Luisa Orendt (-52kg) musste sich leider geschlagen geben. Zwischenstand nach der Hindrunde 6:4 für die KG Pfaffenwinkel. Nach einer taktischen Umstellung startete in der Rückrunde – 70 kg Franziska Bornstädt, die sich aber trotz überzeugendem Auftritt 38 Sekunden vor Schluss ihrer Kontrahentin beugen musste. Einen der spektakulärsten Kämpfe lieferte Julia Tolksdorf, die es ihrer Gegnerin wirklich schwer machte, indem sie sich aus jedem ihrer Ansätze herauswand und sich wieder einmal, trotz einiger Bemühungen von Lisa Dollinger, als nicht zu hebeln erwies. Doch nach über drei Minuten Kampfzeit, gelang es Dollinger dann doch Julia Tolksdorf zu bezwingen und ein weiterer Punkt ging an den PTSV Hof. Vier weitere Punkte sicherten darauf für die KG Simone Eisengrein, Janice Klabuhn, Ann-Katrin Schubert und Sarah Kappler. Kampflos war in der zweiten Runde Sophie Kappler. Somit stand es 10:7.Der Sieg war sicher. Daran konnten auch die beiden letzten Punkte, die die Hofer gegen Daniela Arnold und Luisa Orendt holten nichts mehr ändern. Der Endstand lautete 10:9, Unterbewertung 100:97. Ein knappes Ergebnis mit dem die KG Pfaffenwinkel durchaus zufrieden sein kann. Der nächste Kampf der Damenmannschaft findet am 24.06. 2015 um 14 Uhr in Weilheim statt.
Sieg gegen den PSTV Hof vor heimischer Kulisse

Auftaktniederlage der KG Pfaffenwinkel beim Bayernligaauftakt in Holzkirchen

Die Damen der KG Pfaffenwinkel mussten sich am 22.03.2015 dem JT Oberland 13:6 in Holzkirchen geschlagen geben. Leider konnte das Team nicht auf die volle Mannschaft zurückgreifen und musste mit einen Lücken an den Start gehen. Den Auftaktkampf in die Saison bestritt Simone Eisengrein (-70kg). Noch deutlich geschwächt durch eine Krankheit musste sie der starken Marion Weissensteiner den Sieg überlassen. Der zweite Kampf bis 70kg wurde kampflos abgegeben. Es folgte -63 kg Ann-Katrin Schubert, die ihre Gegnerin durch gute Bodenarbeit im Haltegriff bezwang. Den zweiten Punkt -63 kg holte Sarah Kappler Sekunden später, wofür sie nur einen Ansatz benötigte. Im Anschluss mussten Janice Klabuhn und Julia Tolksdorf ihre Kämpfe im Schwergewicht + 70kg, trotz jeweiliger Führung, leider abgeben. Bei Julia Tolksdorf machte sich der Gewichtsnachteil (eigentlich-70 kg) deutlich bemerkbar. Einen weiteren wichtigen Punkt sicherte Sophie Kappler (-57 kg) mittels Fußfeger und Haltegriff. Daniela Hörl musste sich bei ihrem Ausflug in die höhere Gewichtsklasse (-57 kg) der starken Sara Broß beugen. Abschließend konnte der Neuzugang Luisa Orendt (-52 kg) einen weiteren Punkt kampflos beisteuern. Zwischenstand nach dem ersten Durchgang 6:4 für das JT Oberland – der Sieg wäre also durchaus noch möglich gewesen. Doch der Auftakt durch Simone Eisengrein (-70 kg) war abermals nicht mit Erfolg gekrönt, die Kraft fehlte an diesem Tag einfach. -63 kg zeigten Ann-Katrin Schubert und Sarah Kappler wiederum keine Schwächen und holten sich ungefährdet die Punkte. Ann-Katrin Schubert nutze wieder den Boden und sorgte mit einem Haltegriff für klare Verhältnisse, während Sarah Kappler mit einem abermaligen Blitzsieg ihrem ersten Kampf hinsichtlich der Zeit deutlich Konkurrenz machte. + 70 kg mussten Janice Klabuhn und Julia den Sieg abermals der Heimmannschaft überlassen. Nachdem auch Luisa Orendt (-52 kg) trotz guter Leistung verlor, stand die Niederlage bereits fest. Dies hielt jedoch Sophie Kappler und Daniela Hörl nicht davon ab nochmal alles zu geben. Sophie Kappler lieferte sich einen starken Kampf gegen Sara Broß über die volle Kampfzeit und verlor lediglich aufgrund von zwei Shidos. Daniela Hörl setzte wohl etwas zu ungeduldig Wurf um Wurf an und wurde durch ihre Gegnerin im richtigen Moment gekontert. Trotz der deutlichen Niederlage waren fast alle Kämpfe auf Augenhöhe und hätten durchaus anders ausgehen können. Bis zum nächsten Kampftag wird weiter fleißig trainiert, damit die guten Leistungen der letzten Saison auch dieses Jahr wiederholt werden können. Die nächste Begegnung gegen Hof findet am 18.04.2015 in Peiting statt. Im Anschluss daran der 1. Heimkampf der Männer !
Auftaktniederlage der KG Pfaffenwinkel beim Bayernligaauftakt in Holzkirchen

schöne Kämpfe bei Nikolausturnier in Ammerland

Am Nikolaustag machten sich die jungen Nachwuchskämpfer auf den Weg zum traditionellen Nikolausturnier nach Münsing. In zwei Altersklassen waren insgesamt 9 Judoka des TSV Weilheim am Start. In der U10 konnten die Weilheimer mit ihrem Einsatz und Durchhaltevermögen überzeugen. gleich dreimal erreichten sie einen 1. Platz. Bei dem Randoriturnier der U10 ging es noch nicht unmittelbar um den Sieg, sondern eher um den Einsatz in einer festgelegten Zeit möglichst viele Übungskämpfe zu absolvieren. Den jeweils ersten Platz belegten am Ende Sparlinek Tim, Behre Felix und Rogov Nikita. Über einen hervorragenden 2. Platz konnte sich Bub Joshua freuen. Flug Christopher konnte sich mit Rang 6 ebenfalls über seinen guten Einsatz freuen. Moritz Schmidt zeigte mit seiner Teilnahme ebenfalls Einsatz. Für die drei Jungs aus der U12 ging es dann in richtigen Wettkampfbegegnungen um die Podestplatzierungen. Alle drei schlugen sich gegen starke Konkurrenz wacker und zeigten ansprechendes Judo. Die Platzierungen der MU12: 3. Platz: Wilhelmi Julius 5. Platz: Leukel Julian 5. Platz: Podechtl Max
schöne Kämpfe bei Nikolausturnier in Ammerland

5. Platz bei Sichtungsturnier in Mannheim

Am letzten Samstag war Sarah Kappler (TSV Weilheim) mit dem Bayernkader beim BOT in Mannheim am Start. Hier ging es darum vor den Augen der Bundestrainer eine gute Leistung abzurufen und eventuell die Siegprämie von sage und schreibe 40 Euro einzustreichen. Hochkonzentriert ging Sarah in der Gewichtsklasse bis 63 Kg an den Start. Nach guten und überlegenen Auftaktsiegen durch einen Ouchi-gari (Fußfeger) und einen Festhalter musste sich Sarah im Poolfinale (Kampf um Einzug ins Halbfinale) Esther Ulbricht (Osnabrück) sehr unglücklich geschlagen geben. Sarah dominierte den Kampf, lies sich dann aber im Boden kurz ablenken und geriet so in einen Würger, der schließlich die Niederlage bedeutete. Da sie jedoch nur gegen die Poolsiegerin verloren hatte, stand ihr der Weg in die Trostrunde offen. Hier stellte Sarah ihr Können mit großer Souveränität unter Beweis. Sie kontrollierte ihre Gegnerin zu jeder Zeit des Kampfes und heimste eine Wertung nach der anderen ein. Schließlich konnte sie den Kampf mit einem Armhebel vorzeitig beenden. Damit war der Einzug ins kleine Finale um die Bronzemedaille erreicht. Hier ging es gegen Anna Lachetta (Niedersachen). Diese kannte Sarah schon aus einigen Trainingskämpfen vom Sommertrainingslager in Berlin. Doch diesmal fand Sarah nicht wirklich gut in den Kampf und Anna konnte sich recht schnell eine Wertung erkämpfen. Sarah gab nicht auf und riskierte alles, fast währe ihr der entscheidende Wurf zum Sieg geglückt, doch im letzten Moment rutschte die TSV-Kämpferin leider etwas ab und geriet unfreiwillig in einen Haltegriff. Hier konnte sie sich zwar mit viel Kraft befreien, doch damit war die Chance auf den Sieg vertan und die Bronzemedaille ging schlussendlich an Lachetta. Der 5. Platz ist zwar immer etwas ärgerlich, allerdings konnte Sarah zeigen, dass sie sich nicht verstecken braucht und in ihrer Gewichtsklasse bei der Vergabe der Stockerlplätze durchaus ein Wörtchen mitzureden hat. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn schon in zwei Wochen geht Sarah bei den Pokalmeisterschaften der Damen an den Start und möchte hier natürlich auch Bestmöglich abschneiden.
Titel erfolgreich verteidigt- Sarah Kappler gewinnt Bayerische Meisterschaft der Damen

Münsinger Nikolaustunier

Liebe Judoka und liebe Eltern, Allmählich wird es draußen wieder kälter, der erste Schnee lässt bestimmt auch nicht mehr lange auf sich warten – beste Zeit um es sich drinnen gemütlich zu machen – doch nur rumsitzen und Plätzchen essen ist doch auch irgendwann langweilig und bestimmt auch nicht gesund. Eine perfekte Abwechslung ist da das alljährliche Nikolaustunier in Münsing – dieses Jahr sogar direkt am Nikolaustag! Die Kinder können das Kämpfen mal außerhalb des Trainings ausprobieren und die Eltern können ihre Kinder bei den Kämpfen laut stark unterstützen. Kämpfen können alle Kinder von Jahrgang 2006 -2003 mit Weißgelb-Gurt. Die U10 (Jg. 05,06) kämpft in Form eines Randoritunieres, wo es noch nicht unmittelbar darum geht den Gegner zu besiegen, sondern darum in einem festgelegten Zeitraum möglichst viele Kämpfe mit Kindern aus anderen Vereinen zu bestreiten. Der Startschuss fällt hier um 9:30, das heißt Treffpunkt und Abfahrt ist am Weilheimer Dojo um 8:15 Uhr. Wir bräuchten einige Eltern mit Plätzen im Auto um Fahrgemeinschaften zu bilden. Die U12 (Jg.04,03) kämpft im Anschluss an die U10 in Gewichtsnahengruppen. Wiegen ist hier um 12 Uhr. Die Trainer fahren schon am Morgen mit der U10 nach Münsing, die U12 könnte später nachkommen. Adresse der Halle in Münsing: Turnhalle der Grundschule, Weipertshausener Str. 5, 82541 Münsing Treffpunkt am Weilheimer Dojo: 11 Uhr – auch hier bräuchten wir einige Eltern die sich bereit erklären zu fahren. Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Kämpfer und Kämpferinnen mitkämpfen würden, denn wer das Kämpfen nie ausprobiert hat verpasst definitiv etwas! Eure Trainer (Uwe, Janice, Sophie, Sarah, Thomas) Bitte ausgefüllte Abschnitte bis spätestens 19.11. im Training abgeben oder die Daten per Mail an Sarah-kappler@web.de. Bei Fragen: sprecht uns im Training direkt an, sendet eine Mail oder per Telefon: 0881 9275446 Mein Kind_______________________, Geburtsdatum (Jahr)_______________ nimmt am Nikolaustunier teil: Ja____, Nein____ Wir können fahren Ja____, Nein_____ und haben noch ______ Plätze frei. Telefon___________________ und E-Mail ___________________________ für Rückfragen. Datum/Unterschrift:_______________________________________________
Münsinger Nikolaustunier

KG Pfaffenwinkel mit guter Leistung scheitert allerdings aufgrund Personalmangel am TSV Altenfurt

Am 1.6 hatte sich das Team auf den Weg nach Nürnberg gemacht um dort den aktuellen Tabellenführer den TSV Altenfurt in Bedrängnis zu bringen. Das wäre durchaus auch möglich gewesen, allerdings fehlten drei Kämpferinnen wodurch insgesamt 6 Punkte kampflos abgegeben wurden. Die Kämpferinnen ließen sich deswegen aber nicht entmutigen und gingen motiviert in ihre Kämpfe. So konnte Daniela Hörl bereits die erste Begegnung für sich entscheiden. Auch Julia Tolksdorf, Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt konnten ihre Begegnungen für sich entscheiden. Bis 63 Kg mussten sich Anki Schubert und Sarah Kappler geschlagen geben. Letztere hatte bereits mit zwei Yuko geführt, bevor ihr kurz vor Ende der Kampfzeit ein eigener Konter zum Verhängnis wurde. Simone Eisengrein unterlag nach gutem Kampf. Der Zwischenstand lautete nach dem ersten Durchgang 6:4 für den TSV Altenfurt. Im zweiten Durchgang konnten Simone Eisengrein, Janice Klabuhn und Franzi Bornstädt punkten. Somit ging der Sieg mit 13:7 an den TSV Altenfurt, wobei beide Mannschaften jeweils 7 Begegnungen für sich entscheiden konnten, somit waren die nicht besetzen Gewichtsklassen der KG Pfaffenwinkel ausschlaggebend für die Niederlage. Am letzten Kampftag tritt die KG Pfaffenwinkel auswärts gegen das Tabellenschlusslicht PSV Hof an, hier hofft man auf einen Sieg, womit die Mannschaft noch auf Rang 3 der Tabelle erreichen könnte, die Voraussetzung ist allerdings das die Mannschaft vollzählig ist.
KG Pfaffenwinkel mit guter Leistung scheitert allerdings aufgrund Personalmangel am TSV Altenfurt

KG Pfaffenwinkel überzeugt bei Heimkampf

Als Gastgeber begrüßte die Judodamenmannschaft der KG Pfaffenwinkel am 18.05.2014 die „Red Sox“ des DJK Ingolstadt (Platz 2 Saison 2013) in Peiting. Bei toller Atmosphäre in der Halle bewiesen die Damen in der Hinnrunde was wahrhaftig in ihnen steckt, indem sie alle Kämpfe, bis auf jene zwei die kampflos abgegeben wurden, für sich entschieden. Sehenswerte Begegnungen lieferten zu einem Julia Tolksdorf, die trotz körperlicher Angeschlagenheit ihre Kampf vorzeitig nach nur 22 Sekunden beendete und auch Sophie Kappler (-57 kg), die zwar über die volle Zeit ging, aber 4 Minuten ihre Gegnerin verbissen unter Druck setzte. Janice Klabuhn, Franzi Bornstädt, Anki Schubert, Sarah Kappler, Simone Eisengrein und Danila Hörl gewannen ihre Kämpfe vorzeitig. Zur Pause stand es demnach 8:2! Für die zweite Runde war die Ausgangslage also nicht schlecht. Trotz deutlichem Vorsprung ließen die Kämpferinnen aber nicht nach. Janice Klabuhn legte mit einem tiefen Seoi-Nage ihre Gegnerin bereits nach nur 8 Sekunden auf die Matte. Geschlagen geben mussten sich jedoch Franziska Bornstädt und Sophie Kappler. Sarah Kappler, Anki Schubert, Simone Eisengrein und Julia Tolksdorf gewannen abermals vorzeitig. Die letzte Begegnung des Tages lieferte Daniela Hörl, die obwohl der Sieg der KG zu diesem Zeitpunkt bereits sicher war, noch einmal alles gab und mit einem Haltegriff gewann. Letztendlich lautete das Ergebnis 14:6, Unterbewertung 126: 60, für die Kampfgemeinschaft Pfaffenwinkel. Beeindruckend in Hinblick auf dieses Egebnis ist, dass tatsächlich nur zwei Kämpfe wirklich verloren wurden, und vier Punkte insgesamt ohne Begegnung abgegeben wurden. Als nächstes müssen sich die Damen am 01.06.2014 auswärts gegen den Tabellenführer TSV Altenfurt beweisen.
KG Pfaffenwinkel überzeugt bei Heimkampf

KG Pfaffenwinkel erfolgreicher Auftakt in die Bayernligasaison

Am 30.03.2014 empfing die KG Pfaffenwinkel zu Hause in Weilheim das Judoteam Oberland, das letztes Jahr den Aufstieg in die Bayernliga geschafft hatte, aber trotzdem nicht zu unterschätzen war. Die Damenmannschaft begegnete ihrem Gegner also mit gehörigem Respekt. Bis auf Christiane Weidendorfer waren alle Kämpferinnen der KG anwesend und somit konnten alle Gewichtklassen besetzt werden, auch wenn Franziska Bornstädt (eigentlich -63 kg) in der höchsten Gewichtklasse(+70kg) eingesetzt werden musste. Zum ersten Mal dabei, war auch der Neuzugang Daniela Hörl, die -52kg eine Lücke schloss, die letzte Saison der Kampfgemeinschaft viele Punkte kostete. Bereits in der Hinrunde bewiesen die Damen ihr Potenzial und führten zur Pause mit 6:4. Auch in der zweiten Runde blieb die Mannschaft konzentriert und zielstrebig und konnte sich den Sieg mit einem Endstand von 13:7, Unterbewertung 125:70, sichern. Ergebnisse 1. Durchgang: +70kg Franziska Bornstädt 0:10, +70kg Janice Klabuhn 10:0, -70kg Julia Tolksdorf 0:10, -70kg Simone Eisengrein 10:0, -57 kg Sophie Kappler 0:10, -57kg Viola Thiel 10:0, - 63 kg Sarah Kappler 0:10, -63kg Anki Schubert 10:0,- 52 kg Nadine Thiel10:0, -52kg Daniela Hörl 10:0 Ergebnisse 2. Durchgang: +70 kg Franziska Bornstädt 5:0, +70 kg Janice Klabuhn 0:10, -70 kg Julia Tolksdorf 10:0, -70kg Simone Eisengrein 0:10, - 57 kg Sophie Kappler 10:0, -57 kg Viola Thiel 10:0, - 63 kg Sarah Kappler 10:0, -63 kg Anki Schubert 10:0, -52 kg Nadine Thiel 10:0, -52 kg Daniela Hörl 0:10
Erfoglreiche Gürtelprüfung der fortgeschrittenen Gruppe

Platz 5 für Sarah Kappler bei den Deutschen Meisterschaften der U21

Der Wettkampftag begann mit einem Freilos für Sarah im ersten Kampf, eine Kämpferin konnte verletzt nicht antreten, stand Sie im zweiten Kampf Marie-Sophie Beslé (Berlin) gegenüber. Sarah agierte geschickt und konnte sich eine kleine Wertung für einen Tsurikommigoshi (Hüftwurf) erarbeiten. In der Folge verhinderte Sie jeglichen Griff der Gegnerin, was dazu führte, dass diese kurz vor Ende der vierminütigen Kampfzeit Ihre vierte Strafe bekam und damit disqualifiziert wurde. In der folgenden Viertelfinalbegegnung bekam Sarah es mit Janina Beune aus Leverkusen zu tun. Keine Unbekannte, immerhin war diese vor zwei Jahren bereits Deutsche Meisterin gewesen. Doch die Weilheimerin ließ sich nicht beeindrucken und ging selbstbewusst in den Kampf. Dieser war über weite Strecken ausgeglichen, beide Kämpferinnen hatten Chancen auf den Sieg. Am Ende der Kampfzeit hatte Sarah eine Strafe mehr als ihre Gegnerin und verlor damit denkbar knapp. Da ihre Gegnerin Poolsiegerin geworden war, war für Sarah noch nichts verloren. So konnte sie ihr Glück nun in der Trostrunde versuchen. Hier bezwang sie Lea Frohloff (Niedersachen) vorzeitig mit einer Selbstfalltechnik (Yoko-sumigaeshi) und anschließend Shari Streich aus Lübeck. Hier wurde diese ebenfalls disqualifiziert, da sie bei einem Wurfansatz von Sarah kein Ausweg mehr sah und rettend mit einer Hand an deren Hose griff. Da dies verboten ist, ging der Sieg an Sarah. Durch ihre Siege in der Trostrunde stand Sarah nun überraschend im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Gegen Lea Reimann (Duisburg) war dann leider kein Kraut gewachsen. Sarah konnte zunächst noch dagegen halten, musste dann aber Tribut zahlen. Sicherlich machte sich der anstrengende Weg durch die Trostrunde bemerkbar, die Gegnerin kämpfte allerdings auch sehr geschickt und verhinderte jeglichen Griff. Schlussendlich konnte sich Reimann einen Haltegriff erarbeiten, aus dem sich Sarah nicht mehr befreien konnte. Anfänglich war die Enttäuschung über die verlorene Bronzemedaille groß, nach einiger Zeit konnte sich Sarah dann aber doch über ihre erbrachte Leistung freuen und wurde auch von allen Beteiligten für ihr starkes Auftreten gelobt.
Platz 5 für Sarah Kappler bei den Deutschen Meisterschaften der U21

Sarah Kappler löst Ticket zur Deutschen Meisterschaft

Am letzten Wochenende fanden in Heubach/Ba-Wü die Süddeutschen Einzelmeisterschaften der U21 statt. Die drei Weilheimer Judoka gingen alle hochmotiviert zur Sache. Für die Qualifikation zur Deutschen würde ein dritter Platz benötigt werden. Den Anfang machte wie üblich Christian Hermann (-90Kg). Nach der Glanzleistung auf der Bayerischen hatte er großes vor. Allerdings wurde er schon im ersten Kampf von Benjamin Lütjens gestoppt. In der Trostrunde riskierte er alles und konnte sich mit einer wunderschönen Kontertechnik gegen Peter Brück (JT Steinheim) durchsetzten. Anschließend musste er sich nach hartem Kampf leider gegen Julian Stiebeling (JC Herrenberg) geschlagen geben. Platz 7 hieß es in der Endabrechnung. Ebenfalls nicht optimal lief es nicht für Sophie Kappler (-57 Kg). Im ersten Kampf unterlag sie nach harten und guten Kampf Lea Almedinger (TSG Backnang) durch einen Haltegriff. Im folgenden Trostrundenkampf stand Sophie Julia Starke (VfL Sindelfingen), der späteren Drittplatzierten gegenüber. Auch hier versuchte Sophie alles. Eine kleine Unachtsamkeit nutze die Gegnerin allerdings Eiskalt aus und holte sich den Sieg. Sarah Kappler musste im ersten Kampf gegen Lea Schneider (TSG Backnang) ran. Da diese ebenfalls Linkskämpferin war, eine besonders unangenehme Gegnerin. Doch Sarah ließ sich nicht beirren, kämpfte konsequent um ihren Griff und konnte schließlich mit einem schönen Tsurikomigoshi (Hüftwurf) den Kampf beenden. Im folgenden Halbfinale stand sie der Nationalkaderathletin Michelle Hürzeler von TSV Großhadern gegenüber. Sarah konnte zunächst mithalten, ließ sich dann aber auf einen Bodenkampf ein. Hier konnte Hürzeler eine Umdrehtechnik durchsetzen und Sarah mit einem Haltegriff besiegen. Unbeeindruckt von der Niederlage und mit enormen Willen ging Sarah im kleinen Finale zur Sache. Das wurde Sophia Schmid (JZ Heubach) schnell bewusst. Sarah setze schnell ihren Griff durch und brachte ihre Gegnerin schon nach wenigen Sekunden in Bedrängnis. Diese konnte sich zunächst noch retten. Doch schon der zweite Ansatz war mit Erfolg gekrönt. Sarah beförderte ihre Gegnerin mit einem Tai-otoshi (Körperseitwurf) auf die Matte. Da Schmid sich etwas weg drehte gab es nur einen halben Punkt. Doch mit dem anschließenden Haltegriff ließ sich die Weilheimerin die Bronzemedaille nicht mehr nehmen. Die Freunde nach dem Kampf war groß, da der dritte Platz die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft am 15.-16.3. in Frankfurt/Oder bedeutete.
Sarah Kappler löst Ticket zur Deutschen Meisterschaft

Bayerischermeistertitel für Christian Hermann, Vize für Sarah Kappler, Sophie Kappler wird 5.

Des einen Glück ist des anderen Pech. Getreu nach diesem Motto erkämpften sich drei Weilheimer Judoka sehr gute Platzierungen bei den Bayerischen Meisterschaften der U21 in Abensberg. Christian Hermann (-90Kg) startete mit Freilos und einem schnellen Sieg in das Tunier. Im Halbfinale konnte er sich gegen seinen Angstgegner Lukas Plösch nach anfänglichem Rückstand mit einer klasse Aufholjagd in der Verlängerung durchsetzen. Im Finale traf er dann auf Tim Güther, ein schier übermächtiger Gegner. Christian ging trotzdem mit Siegeswillen auf die Matte und wurde belohnt. Sein Gegner griff schon nach wenigen Sekunden unterhalb des Gürtels, was seit Anfang des Jahres verboten ist, und wurde disqualifiziert. Christian konnte es zunächst kaum glauben. Völlig unerwartet sicherte sich Christian Hermann den Sieg und damit den Titel des Bayerischen Meisters bis 90 Kg. Für Sarah Kappler begann der Tag mit einem Schock.Bei der Listenausgabe wurde klar, dass sich nur drei Kämpferinnen auf die Süddeutschen Meisterschaften qualifizieren würden, da zwei bereits gesetzt waren. Die anfänglichen Zweifel schlugen schnell in Siegeswillen um, dementsprechend entschlossen ging sie in ihre Kämpfe. So gelang ihr ein regelrechter Durchmarsch bis ins Finale. Sarah konnte all ihre Kämpfe in nach Sekunden gewinnen. Auch im Finale gegen Franziska Barnsteiner beendete Sarah den Kampf schnell, allerdings nicht zu ihren Gunsten. Sie griff beim ersten Angriff ebenfalls unterhalb des Gürtels und wurde daraufhin disqualifiziert. Nach anfänglicher Enttäuschung konnte sie sich dann aber doch über Platz 2 freuen. Das Trio komplettierte Sophie Kappler (-57Kg). Nach einer unglücklichen Auftacktniederlage kämpfte sich Sophie entschlossen durch die Trostrunde bis ins kleine Finale um Platz 3. Auch diesen Kampf gegen Laura Hofmann dominierte sie. Doch leider leistete sie sich kurz vor Ende der Kampfzeit eine Unachtsamkeit, die ihre Gegnerin ausnutzte. Nun musste Sophie in den Entscheidungskampf um das letzte Ticket für die Süddeutschen. Hier zeigte Sophie ihr ganzen Können und konnte schon nach kurzer Zeit als Siegerin von der Matte gehen. Mit diesen Erfolgen qualifizierten sich alle drei TSV-Judoka zu den Süddeutschen Meisterschaften am 15.2. in Heubach/Baden
Bayerischermeistertitel für Christian Hermann, Vize für Sarah Kappler, Sophie Kappler wird 5.

Grandiose Bilanz bei Südbayerischen Meisterschaft in Ingolstadt

Grandiose Bilanz bei Südbayerischen Meisterschaften der U21 Das neue Jahr hat für die Weilheimer Judoka äußerst gut angefangen. Bei den Südbayerischen Meisterschaften in Ingolstadt holten sie 2x Gold und 1x Silber. Das neue Jahr hat für die Weilheimer Judoka äußerst gut angefangen. Bei den Südbayerischen Meisterschaften in Ingolstadt holten sie 2x Gold und 1x Silber. Den Anfang machte Christian Hermann (-90Kg) in der Früh. Er konnte all seine Vorrundenkämpfe und sich ins Finale vorkämpfen. Auch dieses konnte er siegreich beenden. Am Nachmittag folgte die weibliche Jugend. Sophie Kappler (-57 Kg) konnte ebenfalls ihre Vorrundenkämpfe gewinnen, im Finale musste sie sich lediglich Sara Broß vom TSV Grafing nach gutem Beginn geschlagen geben. Platz 2 für sie. Sarah Kappler (-63 Kg) hatte mit ihren Gegnern keine großen Probleme und erkämpfte sich in souveräner Manier den südbayerischen Meistertitel. Es folgen nun in zwei Wochen die Bayerischen Meisterschaften in Abensberg, bei denen die Kämpfer ihr Können erneut unter Beweis stellen müssen.
Immer vorne mit dabei

Erfolgreicher Start in die Bayernligasaison

Zum Auftakt der neuen Bayernligasaison konnten sich die Damen der KG Pfaffenwinkel über einen gelungenen Saisonauftakt freuen. Man war beim TG Lanshut, dem Bayernligameister 2012 zu Gast. Am Ende hieß es 12:8 für die KG Pfaffenwinkel. Ein gelungener Saisonauftakt, gegen einen wirklich starken Gegner. Die nächste Aufgabe wartet schon in nächste Woche in Bad Aibling In der ersten Runde konnte man den Gastgeber überraschen. Zum Auftakt gewann Sarah Kappler ihren Kampf -63 Kg. Der zweite Kampf 63 Kg musste Kampflos abgegeben werden, da Anki Schubert kurz vor ihrem Sport-Abi kein Risiko eingehen wollte. -70 Kg sicherten Julia Tolksdorf und Simone Eisengrein 2 Punkte. Einen starken Kampf lieferte Nadine Thiel -52 Kg hier schlug sie Heike Gewehr trotz eines dicken Pflasters im Gesicht. Auch in dieser Gewichtsklasse musste die zweite Begegnung kampflos abgegeben werden. Es folge die Gewichtsklasse -57 Kg. Viola Thiel konnte sich hier einen Punkt für die KG Pfaffenwinkel sichern. Sophie Kappler verlor nach einer Unachtsamkeit ihren Kampf. Den Abschluss der ersten Runde bildeten Janice Klabuhn und Christiane Weidendorfer +70 Kg. Beide hatte keine großen Probleme mit ihren Gegnern und konnten so ihre Kämpfe schnell gewinnen. Mit einer komfortablen 7:3 Führung für die KG Pfaffenwinkel ging es in die zweite Runde. Los ging es wieder -63 Kg. Wieder konnte Sarah Kappler sich durchsetzten und sich einen Punkt mittels Haltegriff erkämpfen. Anki Schubert gab ihren Kampf abermals kampflos ab. -70 Kg leistete sich Simone Eisengrein einen Patzer und verlor den Kampf trotz sichtbarer Überlegenheit. Julia Tolksdorf gewann mit einer schönen Kontertechnik. Auch -52 Kg lies Nadine Thiel nichts anbrennen und holte sich den Punkt. Der zweite Kampf musste abermals unbesetzt abgegeben werden. Sophie Kappler ( -57 Kg) musste sich nach hartem Kampf abermals geschlagen geben. Viola Thiel holte anschließen den entscheidenden Punkt zum Sieg. In der abschließenden Gewichtsklasse +70 Kg baute Christiane Weidendorfer die Führung nochmals aus. Im letzten Kampf des Tages wurde Janice Klabuhn durch einen direkten Angriff ans Bein disqualifiziert, nahm es aber mit Humor.